Facebook iconTwitter icon
B2B-Network:
Wann lohnt sich ein Fahrtenbuch für den Dienstwagen?
Wann lohnt sich ein Fahrtenbuch für den Dienstwagen?
Time icon15 February 2018, 11:02 am

Der Firmenwagen ist genehmigt, das konkrete Modell ausgesucht und angeliefert – bleibt nur noch eine Frage offen: Fahrtenbuch oder Ein-Prozent-Regel? Viele Unternehmen und Angestellte entscheiden sich direkt für die letztere Steuer-Option, da sie einfacher und günstiger erscheint. Doch es gibt Ausnahmefälle, in denen sich das Führen eines Fahrtenbuchs auszahlen kann.

 

Drei Fälle für das Fahrtenbuch

Da ein Firmenfahrzeug immer einen steuerlichen Vorteil für den Arbeitnehmer bedeutet, muss dieser entsprechend abgegolten werden. Je nach Nutzungsweise kann sich die günstigere Abgeltungsvariante aber unterscheiden: Für Angestellte, die wenige Privatfahrten unternehmen, kann es so angeraten sein, ein Fahrtenbuch zu führen. Das gilt insbesondere für Außendienstmitarbeiter. Auf diese Weise zahlt sich das Fahrtenbuch auch für den Arbeitgeber aus.

Wer im Unternehmen gebrauchte Fahrzeuge bereitstellt oder anderweitig mit hohen Listenpreisen zu hadern hat, profitiert ebenfalls durch das Fahrtenbuch: Zur Berechnung des Steuervorteils werden hier nämlich die tatsächlichen Anschaffungskosten herangezogen. Lohnenswert kann das Fahrtenbuch auch sein, wenn nur schwer abschätzbar ist, wie sich die Verteilung zwischen privaten und geschäftlichen Fahrten gestalten wird. Im Zweifelsfall wird das Finanzamt dann automatisch zur Ein-Prozent-Regel übergehen. Andernfalls greift die günstigere Abrechnung über das Fahrtenbuch.

 

Beim Führen des Fahrtenbuchs ist Genauigkeit essentiell

Ein Fahrtenbuch muss allerdings unter allen Umständen genauestens geführt werden. Darin sind Informationen zu Kilometerstand, Reiseziel, Datum und Begründung festzuhalten. Auch Fahrten von zuhause zur Arbeitsstätte müssen darin gesondert vermerkt werden. Dabei kommt es vor allem darauf an, ein festes Buch mit kontinuierlicher Dokumentation vorweisen zu können – entdeckt das Finanzamt Fehler oder Ungereimtheiten wird der vermeintliche Steuervorteil flugs aberkannt. Leider gibt das Finanzamt keine Listen mit steuerrechtkonformen digitalen Fahrtenbüchern heraus. Hier sollten Unternehmen darauf achten, alle Maßregelungen einzuhalten und im Idealfall das Programm vor Einsatz dem Finanzamt zur Billigung vorlegen.

Loader